Spielberichte

Satz mit X - das war nix

Nachwuchs U18
03 Ebc235 Ab4 B 412 F 9324 04 Da2136 F105

Ernüchternde Leistung

Am gestrigen Sonntag fand am Erfurter Sportgymnasium die diesjährige Regionalmeisterschaft in der Altersklasse U18 statt. Ursprünglich sollten vier Teams aus Sachsen und Thüringen den Titel unter sich ausspielen, doch der VfB 91 Suhl ist leider kurzfristig nicht angetreten. Somit kam es zu einem etwas kürzeren Wettkampftag als ursprünglich geplant, an dem unsere Mädels auf den Dresdner SC sowie die TSG KW Boxberg-Weißwasser trafen.

Das Spiel gegen Dresden kann man dabei getrost in die Kategorie „Komplett zum Vergessen“ packen. Beide Sätze gingen überaus deutlich verloren. Zu keiner Zeit waren die Freude aufs Spiel, das Kämpfen um jeden Punkt und die Umsetzung des Volleyball-Einmaleins zu verspüren.
Da Weißwasser sein Spiel auch gegen Dresden verlor, ging es im direkten Duell nun darum, um Platz zwei und die damit verbundene Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft zu kämpfen.
Im ersten Satz war unserem Team immer noch sehr die eigene Verunsicherung aus der vorherigen Partie anzumerken. Es gelang nicht, Weißwasser ausreichend unter Druck zu setzen und einfach mal die Punkte zu machen. Im Gegenteil, unsere Mädels rannten permanent einem kleinen Rückstand hinterher, den sie leider nicht mehr drehen konnten.
Bis zur Mitte des zweiten Satzes schien sich unser Team berappelt zu haben und hatte mit guten Aktionen den Gegner besser im Griff. Leider schlichen sich dann wieder viele Unzulänglichkeiten ein. Annahme- und Abschlussschwächen, Konzentrationsfehler sowie mangelhaftes Zuspiel sorgten dafür, dass der Glaube an sich selbst wieder verloren ging. Die überaus leidenschaftlich kämpfenden Spielerinnen aus Weißwasser machten den Satz zu und gewannen das Spiel somit 2:0.

Damit krönte sich der Dresdner SC äußerst verdient zum diesjährigen Regionalmeister und fährt zusammen mit der TSG KW Boxberg-Weißwasser zur Deutschen Meisterschaft U18 Mitte Mai nach Mömlingen. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg!
Auch wenn für uns die Regionalmeisterschaft ein kleines, sportliches Desaster war - und hoffentlich die nötigen Lehren von allen Seiten gezogen werden - so möchten wir uns trotzdem ganz besonders beim Orga-Team, Muttis/Vatis vom Catering und allen anwesenden Unterstützern von den Rängen bedanken!